Home Spektrum Haut & Haare Allergien Kosmetik Haut & Haare Kontakt

Auf den Spuren des Lebens - Zunächst sind Falten prosaisch ausgedrückt Spuren des Lebens, auf die man stolz sein soll. Wenn Falten jedoch Zeichen eines zu frühen Alterns sind oder als sehr störend empfunden werden, können sie auch krank machen. Seit Mitte der 90er Jahre bieten sich innovative Möglichkeiten der kosmetischen Dermatologie, die auf die sanfte Art gezielt die Spannkraft der Haut verbessern und die Bildung von Falten kompensieren.
Diese Leistungen werden nicht von gesetzlichen Krankenkassen erstattet!

Botulinumtoxin
(Korrektur mimisch bedingter Falten mit Botulinumtoxin A)
Die Korrektur von mimischen Gesichtsfalten durch Einspritzung von Botulinumtoxin A bedarf Ihrer Einwilligung. Damit Sie sich entscheiden können, unterrichten wir Sie in einem ausführlichen Aufklärungsgespräch über Art, Bedeutung, etwaige Folgen und Risiken dieser Behandlung.


Was ist Botulinumtoxin A und wie wirkt es?
Botulinumtoxin A ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Wird es in einen Muskel gespritzt, so blockiert es dort gezielt die Nervenimpulse. Dadurch kann der entsprechende Muskel nicht mehr wie gewohnt angespannt werden. Andere Nervenfunktionen, wie das Fühlen oder Tasten durch Haut, werden nicht beeinflusst. Botulinumtoxin A wird seit vielen Jahren zur Behandlung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen und der Stirn (Lidkrampf) eingesetzt. Für diese Anwendungsgebiete beim Menschen ist es vom zuständigen Bundesamt für Arzneimittel zugelassen. Eine entsprechende Zulassung zur Korrektur der mimisch bedingten Falten besteht bislang nicht, wird aber von den Herstellern der Botulinumtoxin A-Präparate angestrebt. Die Einspritzung sehr geringer Mengen Botulinumtoxin A hemmt den entsprechenden Muskel im Gesicht. Dadurch wird einer Entstehung bzw. Verstärkung der typischen mimischen Falten, z.B. der Stirn bzw. der Augenregion, vorgebeugt. Die volle Wirkung entfaltet sich 3–5 Tage nach der Einspritzung und hält 3–9 Monate an. Für einen nachhaltigen Effekt sind in der Regel  1–2 Injektionsbehandlungen pro Jahr erforderlich.


Hyaluronsäuren (Belotero, Restylane, Hyal-System u.a.)
Die Alterung der Haut

Heute sind einige natürliche Bestandteile der Haut bekannt, die für ein frisches Aussehen verantwortlich sind. Dazu gehört z.B. die Hyaluronsäure. Sie ist maßgeblich an dem straffen Erscheinungsbild junger Haut beteiligt. Mit zunehmendem Alter nimmt dieser Hyaluronsäuregehalt der Haut ab. Dies hat ein Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlust, die vermehrte Bildung von Fältchen und ein schlechteres Wasserbindungsvermögen der Haut zur Folge. Wenn die Hyaluronsäue schwindet, fehlt der Haut im fortgeschrittenen Alter somit ein natürlicher Bestandteil, der entscheidend zur Spannkraft der Haut beiträgt.
Hyaluronsäuren werden zur Korrektur von Falten und Fältchen, zum Lippenaufbau und zur Formung von Gesichtskonturen verwendet. Sie sind langanhaltend aber nicht permanent. Sie haben jederzeit die Wahl, die Behandlung auf gleiche Weise oder in anderen Kombinationen fortzusetzen - die Behandlung lässt sich beliebig oft wiederholen. Im Allgemeinen ist 6-12 Monate nach der Behandlung eine Auffrischungsbehandlung erforderlich. Feinkorrekturen innerhalb von 1-2 Wochen nach der Behandlung können erforderlich sein, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.


Liquid Lifting (Sculptra, Radiesse)


Polymilchsäure, der Hauptbestandteil von Sculptra und Calciumhydroxylapatit, werden seit Jahrzehnten in der Chirurgie erfolgreich eingesetzt, unter anderem für selbstauflösende Nahtfäden, in Knochenplatten und -schrauben und als Trägermaterial für Arzneimittel. Sie wurden speziell entwickelt, um tiefere Konturdefekte des Gesichtes zu beseitigen. Seit 1999 wurden weltweit ca. 150.000 Patienten behandelt. Sie sind lang anhaltend wirksam und gut verträglich. Im Gegensatz zu operativen Eingriffen können Sie mit Sculptra oder Radiesse dank einer wenig traumatischen Behandlung allmählich eintretende, natürlich aussehende Ergebnisse erzielen.



So wirken Sculptra und Radiesse
Sculptra und Radiesse arbeiten in den tieferen Schichten der Haut, um die behandelten Gesichtsbereiche zu glätten und zu straffen. Sie sind Wirksubstanzen, die vom Körper langsam und auf natürliche Weise abgebaut wird. Da Sculptra und Radiesse nicht tierischen Ursprungs sind, muss vor der Behandlung kein Allergietest durchgeführt werden. Die Anzahl der notwendigen Injektionen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nach der Erstbehandlung empfiehlt Ihr Arzt, ob und wie viele Folgebehandlungen Sie benötigen. Im Allgemeinen können mehrere Behandlungen erforderlich sein, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Während jedoch bei anderen Füllmaterialien häufige Auffrischungsbehandlungen notwendig sind, können die Ergebnisse nach Abschluss Ihrer Behandlung mit Sculptra bis zu 2 Jahre, mit Radiesse 1 Jahr anhalten.